• a_Bronzeplastiken
  • c_Sommerkälte
  • b_Sehnsucht
  • e_Maedchen mit Mini Gruppe
  • f_Sitzendes Mädchen
Das Spektrum zeitgenössischer Kunst und auch zeitgenössischer Bildhauerei und Skulptur ist groß. Die junge deutsche Künstlerin Susanne Kraißer hat sich der figurativen Bildhauerei verpflichtet. Ihre Arbeiten sind in der großen Tradition figürlicher Plastiken einzuordnen und tarieren das spannende Feld zwischen einer realistischen Darstellung als Körperstudie oder Körperportrait und einer kunstvollen Formfindung und Ästhetik in der modernen Skulptur aus. Sie findet jedoch sowohl in ihren kreativen Kleinformaten als auch in ihren beeindruckenden Großformaten eine neue Position der viele Jahrtausende alten Kunstgeschichte der figürlichen Plastik.

Ihr zentrales Motiv ist der Frauenkörper. Junge Frauen und junge Mädchen, mal nackt als Aktdarstellung, mal bekleidet mit Kleid oder Rock sind stets klare räumliche Formen und Kompositionen in ihrer archaischen und architektonischen Wirkung, spielen jedoch innerhalb dieser klaren Umgrenzung mit ihren Möglichkeiten. In den letzten Jahren ist auch das Thema Paar in den Fokus der Bildhauerin gerückt, die ebenfalls Tierplastiken erschaffen hat.
Ihre lebendigen Kleinformate, ja Kleinstformate und Miniaturen sind zart und fragil, ihre anmutigen und ergreifenden Großformate beeindruckend klare Raumkonstruktionen. Sie stellt in ihren Bronzestatuen und Bronzestatuetten Polaritäten wie Labilität und Stärke, Aktivität und Passivität oder Fragilität und Masse dar. Stets die Zartheit und Vorläufigkeit der Oberfläche betonend, gibt Susanne Kraißer der verwischten Silhouette den Anschein von Schärfe. Wie im Impressionismus liegt In dieser Andeutung von Schärfe ihre Präzision.

Das Herz eines Mädchens gleicht einem dunklen Wald - eine russische Weisheit. Formal klare Raumkonstruktionen schaffen den äußeren Rahmen für das nicht Greifbare, das nicht Sichtbare - wie im dunklen Wald.

Susanne Kraißer, Jahrgang 1977, studierte von 2000 bis 2006 an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg mit Ernennung zur Meisterschülerin 2003 sowie ein weiteres Mal von 2006 bis 2008 an der Hochschule für Künste Bremen, die sie mit einem Diplom mit Auszeichnung und wiederum mit der Auszeichnung Meisterschülerin abschloss. Zahlreiche, teils sehr ehrwürdige Preise erhielt sie während dieser Zeit. Seitdem widmet sie sich ausschließlich dem freien bildhauerischen Arbeiten. Eine rege Ausstellungstätigkeit seit knapp 20 Jahren begründen ihre Bekanntheit. Ihre Arbeiten wurden u.a. als Einzelausstellungen im Landesmuseum Ostholstein, im Kulturhaus Berlin Karlshorst, in Galerien und in Kunstvereinen gezeigt. Regelmäßig werden Ihre Arbeiten auf Kunstmessen wie z. B. der Art Cologne, der Art Karlsruhe oder der Kunst Zürich präsentiert. In ganz Europa wie z.B. in London, Mailand, Luxemburg, Lausanne, Stockholm, Monaco, Kopenhagen, Brüssel, Amsterdam und Paris sind ihre Arbeiten zu finden. Ihr Atelier, das zu einer Besichtigung offen steht, ist in Bad Belzig bei Berlin.

Weitere Informationen und ausführliche Vita auf www.susanne-kraisser.de
 
Sitzendes Mädchen VIII
Bronze auf "Sichtbeton"-Würfel, 2020
1.650,00 EUR
Mädchen mit Mini LXVI
Bronze, 2019
880,00 EUR
Sommerkälte
Bronze, 2015
32.000,00 EUR
An der Wasserkante X
Bronze auf "Sichtbeton"-Würfel, 2019
1.650,00 EUR
Sitzendes Mädchen XIII
Bronze auf "Sichtbeton"-Würfel, 2020
1.650,00 EUR
Paar
Bronze auf "Sichtbeton"-Würfel, 2020
2.800,00 EUR
Mädchen mit Mini LXVII
Bronze, 2019
880,00 EUR
Mädchen mit Mini XLV
Bronze, 2016
880,00 EUR
Sehnsucht
Bronze, 2020
36.000,00 EUR