Tierplastiken

Tierplastiken

Filteroptionen:Filter zurücksetzen
Zeige 1 bis 11 (von insgesamt 11 Artikeln)
  • Seiten:
  • 1
Verspieltes Wildschwein
Bronze, 2003


 
1.200,00 EUR
Im Zeichen des Großen Bären
Bronze, 2006
 
1.200,00 EUR
Wolf
Bronze, 1997
3.600,00 EUR
Kleines Standbild I
Bronze, 2007

 
800,00 EUR
Pferdestudie
Bronze, 2007
 
800,00 EUR
Kleines Standbild II
Bronze, 2007

 
800,00 EUR
Erscheinung im Walde
Bronze, 2003

 
1.700,00 EUR
Kleines Wildschwein
Bronze, 2003

 
880,00 EUR
Kanariengelb
Bronze, 2019
1.100,00 EUR
Zitronenfalter
Bronze im weißen Holzrahmen, 2019
600,00 EUR
Zeige 1 bis 11 (von insgesamt 11 Artikeln)
  • Seiten:
  • 1
Die Tierplastik ist eines der Hauptgenres der Bildhauerei seit den allersten Artefakten der Steinzeit, die in Ton modelliert oder aus Holz, Bein und Stein geritzt wurden. Seitdem zieht sich die Darstellung von Tierfiguren durch die gesamte Kunstgeschichte.
Auch in der zeitgenössischen Kunst der Bildhauerin Susanne Kraißer spielen Tierplastiken und die figürliche Darstellung von Tieren von Anfang an eine große Rolle. Anfangs waren dies Darstellungen von Wildtieren wie Wolf, Hirsch, Reh, Falke, Wildschwein, Braunbär und Rabe, es folgten einige Pferdeplastiken. In den letzten Jahren kommen zunehmend Plastiken auf, bei denen Tiere ein Artefakt bzw. ein Attribut sind: Ein Beispiel: „…und am allerliebsten die Taube in der Hand“, eine Persiflage eines Zitats, eine scherzhafte und ironische Darstellung von Tier mit Mensch. Oder der „Zitronenfalter“: eine Zitronenschale, in Bronze gegossen und wieder entsprechend farbig bemalt, die die Silhouette eines Schmetterlings hat und gefaltet wie ein Schmetterling aussieht. Ein Zitronenfalter eben im wörtlichen Sinn.